Allgemeine Geschäftsbedingungen

Anwendungs- und Geltungsbereich

Chateau-Coaching bietet Dienstleistungen an für Private Personen, Firmen und Institutionen im Bereich von Coaching und Beratung gemäss dem auf www.chateau-coaching.com publizierten Angebot. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Geschäftsverhältnis zwischen Chateau-Coaching und ihren Kunden. Mit der Beauftragung von Chateau-Coaching gelten diese Bedingungen als vom Kunden/Auftraggeber angenommen und sind integrierter Bestandteil der Auftragsvereinbarung. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich zwischen Chateau-Coaching und Kunde/Auftraggeber vereinbart werden.

Vorgehensweise

Das Vorgehen bei einem Coachings- oder Beratungsprozess wird individuell gestaltet. Die dafür in Frage kommenden Coaching-Dienstleistungen werden zwischen Chateau-Coaching und der zu beratenden Person und/oder Auftraggeber gemeinsam festgelegt, laufend evaluiert und, wenn erforderlich, angepasst.

Auf Wunsch ist der erste Schritt ein kostenloses Kontaktgespräch von max. 45 Minuten Dauer. Dieses dient ausschliesslich dem gegenseitigen Kennenlernen, einem kurzen Überblick über die Situation der zu beratenden Person, der Beantwortung von Fragen, sowie der Klärung ob und in welcher Form eine Zusammenarbeit in Frage kommt.

Für Einzelcoaching Privat werden Terminplan und Kostenrahmen mündlich oder per e-mail vereinbart.

Auftrag und Auftragsvereinbarung (für Firmen un Institutionen)

Im Rahmen des ersten Kontaktgesprächs oder auf Basis von Angaben des Kunden und/oder der zu beratenden Person, erstellt Chateau-Coaching eine verbindliche Offerte, die den Kostenrahmen definiert. Die Offerte enthält neben den Tarifen den Auftrags- und Leistungsumfang, vereinbarte Ziele, einen Terminplan und die Arbeitsweise für den Coaching- oder Beratungsprozess.

Wenn der Kunde/Auftraggeber mit der Offerte und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden ist und schriftlich oder telefonisch den Auftrag erteilt, stellt Chateau-Coaching eine Auftragsbestätigung aus und übermittelt diese dem Auftraggeber.

Auf Basis dieser Auftragsbestätigung wird Chateau-Coaching im Rahmen des vereinbarten Leistungsumfangs für die zu beratende Person tätig und stellt die dabei entstehenden Aufwendungen gemäss Offerte in Rechnung.

Zeichnet sich im Laufe eines Beratungsprozesses gegenüber der Offerte ein Mehraufwand ab, informiert Chateau-Coaching den Auftraggeber darüber und formuliert gemeinsam mit dem Auftraggeber einen angepassten Leistungsumfang bzw. eine modifizierte Offerte.

Verrechenbare Leistungen

Folgende Leistungen werden verrechnet:

  • Beratungs- und Coaching-Termine in den Räumen von Chateau-Coaching oder auswärts.
  • Spesen, Reisezeiten, sonstige Auslagen und Fremdkosten wie in der Offerte spezifiziert.

Folgende Leistungen sind kostenfrei und Teil der Auftragsvereinbarung:

  • Das erste Kontaktgespräch von 45 Minuten (telefonisch oder in den Räumlichkeiten von Chateau-Coaching)
  • Bearbeitungszeit, Vorbereitung und Nachbearbeitung von Beratungs- und Coaching-Terminen.

Verrechnungsprinzip und Tarife

Chateau-Coaching verrechnet erbrachte Leistungen nach dem Aufwandsprinzip gemäss den gültigen Tarife wie in der Offerte vereinbart.

Zahlungsbedingungen

Chateau-Coaching erstellt Rechnungen auf Monatsende bzw. nach erfolgter Dienstleistung. Rechnungen sind zahlbar innerhalb 14 Tage nach Rechnungsstellung. Nach Art. 10 Abs. 2 Bst. a Schweizer MWSTG7 sind die Dienstleistungen von Chateau-Coaching frei von Mehrwertsteuer.

Verrechnung bei versäumten oder abgesagten Terminen

Beratungs- oder Coaching-Termine, die bis zu 48 Stunden im Voraus abgesagt werden (bei Montagsterminen bis Freitag 12:00 Uhr), werden nicht in Rechnung gestellt. Bei einer nicht fristgerechten Absage kann ein angemessenes Ausfallhonorar bis max. 100% der reservierten Zeit verrechnet werden.

Werden Beratungs- oder Coaching-Termine ohne Nachricht versäumt, kann die dafür reservierte Zeit zum vollen Tarif in Rechnung gestellt werden

Vertraulichkeit und Datenschutz

Alle Beratungs- und Coaching-Gespräche sind vertraulich und unterliegen der beruflichen Schweigepflicht, auch gegenüber einem Auftraggeber, wenn dieser nicht gleichzeitig die zu beratende Person ist.

Die zu beratende Person kann jederzeit Einsicht in die durch Chateau-Coaching erstellten Notizen und Unterlagen nehmen. Ein Anrecht auf Herausgabe dieser Unterlagen besteht nicht.

Eine Weitergabe von Beratungs- und Coaching-Ergebnissen an Dritte kann nur dann erfolgen, wenn die zu beratende Person und der Auftraggeber schriftlich zustimmen.

Haftung

Chateau-Coaching erbringt eine auftragsrechtliche Dienstleistung und schuldet keinen Erfolg. Chateau-Coaching lehnt, im gesetzlich zulässigen Rahmen, sämtliche Haftungsansprüche ab. In jedem Fall ist die Haftung von Chateau-Coaching auf das mit dem Auftraggeber vereinbarte Honorar beschränkt. Die Versendung der Dokumente an den Auftraggeber erfolgt auf Gefahr und Rechnung des Auftraggebers.

Versicherungsschutz

Der Auftraggeber ist immer der Veranstalter von Team-Coachings, Seminaren, Workshops usw. Die Versicherung der Teilnehmer ist einzig Sache des Auftraggebers. Chateau-Coaching bietet keinen Versicherungsschutz für Schäden an Eigentum und persönlicher Gesundheit.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es findet ausschliesslich Schweizer Recht Anwendung. Gerichtsstand ist Basel-Stadt.

Version Juni 2017